Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap
 

Ortsbürgermeister Stefan Strunk

  

Ortsbürgermeister
Udo Bender
Haupstraße 22
57520 Niederdreisbach

Mobil: (0151) 26233965
Telefon Gemeindebüro: (02743) 4378
Telefax: (02743) 935186
ortsbuergermeister@
niederdreisbach.de



1. Beigeordneter
Jörg Fries
Neue Hoffnung 6
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 9351672


Beigeordneter
Thomas Held
Neue Hoffnung 15
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 4182 


Beigeordneter
Henning Lapp
Kupferkaule 2
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 4853

   

 

 

 

 

 

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Niederdreisbach vom 14. September 2010 14.09.2010 


Am 14.September 2010 fand unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Stefan Strunk eine Sitzung des Ortsgemeinderates in der „Alten Post“ statt
 
Mitteilungen des Ortsbürgermeisters
 
Nach Genehmigung der Niederschrift über die Ratssitzung vom 07.06.2010 unterrichtete Stefan Strunk die Anwesenden zunächst über folgende Angelegenheiten aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung:
 
Ortseinfahrt Niederdreisbach
Das Planfeststellungsverfahren läuft. Am 27.10.2010 findet als Abschluss der Beteiligung von Behörden und Privatpersonen ein Erörterungstermin im Dorfgemeinschaftshaus statt. Hiernach werden weitere Informationen folgen.
 
Friedhof
Die Arbeiten am Friedhof – Rodung der Böschung am unteren Friedhofshauptweg und anschließende Einsaat – sind fertiggestellt. Die Kosten hierfür betrugen 1600 €. Die Bepflanzung mit Säulenhainbuchen gemäß Beschlusslage wird voraussichtlich im Oktober / November erfolgen (geplante Vergabe der Arbeiten in der Oktobersitzung). Für den dringend erforderlichen Heckenschnitt auf dem Friedhof wurde nach Rücksprache mit den Beigeordneten der Bauhof aus Daaden eingesetzt.
 
Dorfgemeinschaftshaus
Die Fenster des Dorfgemeinschaftshauses müssen im kommenden Jahr dringend gestrichen werden, mittelfristig ist auch der Außenanstrich zu erneuern.
 
„Alte Post“
Die „Alte Post“ konnte pünktlich vor dem Dorffest Anfang Juli fertig gestellt werden. Ortsbürgermeister Stefan Strunk dankt allen ehrenamtlichen Helfern. Der finanzielle Aufwand für die Komplettsanierung und die Neugestaltung der Außenanlage belief sich auf knapp 15.000 €. Die Ortsgemeinde hat damit ein Zeichen gesetzt, dass ihr der Begriff der „Dorfgemeinschaft“ mit Schaffung dieser Begegnungsstätte wirklich sehr wichtig ist.
Seit Fertigstellung der Maßnahme wird dort regelmäßig Boule gespielt, einige Mietanfragen sind bereits eingegangen, es hat auch schon ein Frauenfrühstück stattgefunden. Das heißt: ein guter Anfang ist gemacht.
 
„Backes“
Ebenso wie die Sanierung der „Alten Post“ konnte auch pünktlich vorm Dorffest die Sanierung des Backes abgeschlossen werden. Die Kosten hierfür beliefen sich auf rd. 1.500 €. Auch hier waren ehrenamtliche Helfer am Werk, denen Stefan Strunk im Namen der Ortsgemeinde an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sagt.
 
Schwimmbad 
Das Freibad war in der abgelaufenen Badesaison an 51 Tagen geöffnet und gut besucht. Dank gilt dem Förderverein, der auch in diesem Jahr wieder einige Arbeiten ausgeführt hat, um Funktion und Attraktivität des Bades zu erhalten. 
 
Grillhütte
Es wurden zwischenzeitlich 3 Bierzeltgarnituren beschafft, um auch im Außenbereich weiter vernünftige Sitzmöglichkeiten zu schaffen. Kosten rd. 180,00 €.
 
Kindergarten; hier: Schaffung eines zweiten Rettungsweges:
Die Aufträge für die Dachdeckerarbeiten und die Stahlbauarbeiten wurden zwischenzeitlich vergeben, ebenso der Auftrag für die Prüfstatik. Die Arbeiten sollen möglichst noch diesen Monat beginnen und gegen Ende Oktober abgeschlossen sein.
 
Teilausbau „Schöne Aussicht“
Die Arbeiten zum Teilausbau der Schönen Aussicht wurden fristgerecht und im finanziell vorgesehenen Rahmen abgeschlossen. Ein Dankeschön an die bauausführende Firma, welche sich während der Bauzeit immer wieder auf vorbildliche Art und Weise mit den betroffenen Anliegern arrangiert hat. Und auch einen großen Dank an alle Anlieger, welche hier ganz eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben, das Niederdreisbacher in der Regel recht zufriedene und pflegeleichte Menschen sind.
 
Straßenunterhaltungsarbeiten
Durch den krankheits- und urlaubsbedingten Ausfall von Mitarbeitern der Verwaltung sind die Straßenunterhaltungsarbeiten etwas ins Stocken geraten. Derzeit sind die Arbeiten im Gange, so dass die größeren Schäden in diesem Jahr noch behoben werden.
 
Spielplatz Schulstraße
Für den Spielplatz in der Schulstraße wurde eine neue Doppelschaukel mit einem normalen Kindersitz und mit einem Kleinkindersitz beschafft. Die Montage erfolgt möglichst kurzfristig nach dem Urlaub des Gemeindearbeiters. 

Jagdpacht
Aus der diesjährigen Jagdpacht erhält die Ortsgemeinde einen Kostenanteil von 2.339,41 €.
 
Erstellung des Forsteinrichtungswerkes für die Ortsgemeinde Niederdreisbach
Das Forsteinrichtungswerk ( Planung der durchzuführenden Forstarbeiten für die nächsten Jahre) wird durch die Landesforstverwaltung neu aufgestellt.
 
Waldwegebau
Der sanierungsbedürftige Weg vom Paradiesapfel in Richtung Elkenroth wurde zwischenzeitlich instandgesetzt. Ebenso das kurze Wegstück vom Paradiesapfel bis zur Grenze nach Weitefeld. Beide Maßnahmen wurden durch die Forstverwaltung ausgeführt.
 
Dorffest
Beim diesjährigen Dorffest wurde ein Reinerlös von rund 2.500,00 € erzielt. Der Betrag wird auf die Ortsvereine und die Ortsgemeinde Niederdreisbach verteilt. Die Abrechnung kann von den Ratsmitgliedern eingesehen werden.   
 
Brücke Schulstraße
Die Erneuerungsmaßnahme wird voraussichtlich im November abgeschlossen sein. 
 
Ehrenmal
Der Weg zum Ehrenmal wird in Kürze wieder gut begehbar sein. Die Arbeiten sind im Gange und werden voraussichtlich vor dem diesjährigen Volkstrauertag beendet sein.
 
Seniorenfahrt
Die diesjährige Seniorenfahrt wurde von den Bürgern gut angenommen. Herzlicher Dank gilt Dagmar Schmidt, die die Fahrt organisiert hat.   
 
Änderung der Förderrichtlinien „Leben mitten im Dorf“
 
In der Sitzung am 05.05.2010 wurden vom Ortsgemeindrat Förderrichtlinien für private Maßnahmen zur Sanierung alter Bausubstanz und dem Ersatz nicht erhaltenswerter alter Gebäude durch Neubauten beschlossen.
 
Hierbei wurde als ein Förderkriterium eine Mindestinvestitionssumme von 30.000,00 € festgelegt. Beim Vergleich der Förderprogramme auf Verbandsgemeindeebene ist festzustellen, dass die anderen Ortsgemeinden diese Hürde niedriger gehalten, die Mindestinvestitionssumme auf 15.000,00 € festgeschrieben haben.  
 
Der Ortsgemeinderat beschloss daher einstimmig die nachfolgende Anpassung der Förderkriterien:
Gefördert werden Maßnahmen mit 10 v.H. der Sanierungskosten bis zu einem Gesamtbetrag der Bau- und Materialkosten von maximal 45.000 €. Die Mindestinvestitionssumme wird auf 15.000,00 € festgelegt. Die Maßnahmekosten/Ausgaben sind binnen 5 Jahren nach ihrem Entstehen zu belegen.    
 
Sonstiges

Schriftliche Einwohnerfragen sind der Ortsgemeinde nicht zugegangen. Im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung wurden neben den Mitteilungen des Ortsbürgermeisters noch verschiedene Vergaben beschlossen und Miet- und Grundstücksangelegenheiten sowie eine Finanzangelegenheit beraten.