Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap
 

Ortsbürgermeister Stefan Strunk

  

Ortsbürgermeister
Udo Bender
Haupstraße 22
57520 Niederdreisbach

Mobil: (0151) 26233965
Telefon Gemeindebüro: (02743) 4378
Telefax: (02743) 935186
ortsbuergermeister@
niederdreisbach.de



1. Beigeordneter
Jörg Fries
Neue Hoffnung 6
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 9351672


Beigeordneter
Thomas Held
Neue Hoffnung 15
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 4182 


Beigeordneter
Henning Lapp
Kupferkaule 2
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 4853

   

 

 

 

 

 

 


SItzungsbericht Ortsgemeinderat Niederdreisbach vom 21. August 2012 10.10.2012 




Am 21. August 2012 fand unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Stefan Strunk eine Sitzung des Ortsgemeinderates im Dorfgemeinschaftshaus in Niederdreisbach statt. 
 
Niederdreisbach OrtsansichtMitteilungen des Ortsbürgermeisters
 
Nach Genehmigung der Niederschrift über die vorangegangene Ratssitzung unterrichtete Stefan Strunk dann die Anwesenden über folgende Angelegenheiten aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung:
 
Grillhütte
Matthias Brederlow hat die Urinale repariert und eine Druckerhöhungsanlage installiert. Hartmut Nickel hat die Sitzgruppen aufgearbeitet. Für den Grillplatz wurde eine Aschetonne zum Preis von 70,00 € beschafft.  
 
Dorfgemeinschaftshaus
Die Wärmepumpen der Heizungsanlage wurden inzwischen – wie in einer vorangegangenen Sitzung beschlossen – ausgetauscht. Das Kühlaggregat war defekt und musste erneuert werden. Die Neuanschaffung kostete rd. 850,00 €.
 
Brücken Denkmalstraße und beim Backes
Die notwendigsten Reparaturarbeiten wurden inzwischen von der Firma Karl Wengenroth, Niederdreisbach, ausgeführt.
 
Ausfahrt Firmengelände Firma Roth & Weber auf die L 280
Die Firma Roth & Weber sieht in der Einmündung zum Firmengelände ein immenses verkehrstechnisches Gefahrenpotenzial und beantragt für den Bereich eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h. Der Ortsbürgermeister hat schriftlich gegenüber der Kreisverwaltung den Antrag des ortsansässigen Unternehmens unterstützt
 
Dacheindeckung Kindergarten
Die Arbeiten zur Dacheindeckung sind weitgehend abgeschlossen. Lediglich ein Teil der Dämmung ist noch zu verbauen.
 
Zuwendung von Land und Kreis zu den Personalkosten Kindergarten
Zu den Personalkosten des Kindergartenbetriebes in Höhe von 218.946,43 € haben Land und Kreis Zuwendungen in Höhe von insgesamt 187.567,14 € beigesteuert.  
 
Ortseinfahrt L 280/K 112
Ein Treffen mit Vertretern von LBM, den Versorgern und der Ortsgemeinde fand statt. Vereinbart wurde, bei der Ausschreibung der Arbeiten für die Straßenherstellung alle Versorgungsleitungen einzubeziehen.   
 
Zusammenlegung von Verbandsgemeinden
Die Verbandsgemeindeverwaltung hat die Ortsgemeinden informiert, dass vom Land hinsichtlich Daaden keine Befreiungsgründe von der Fusionspflicht gesehen werden. Von Seiten der Verbandsgemeindeverwaltung wurden die Grundlagen für diese Sichtweise nachgefragt.   
 
Vorstellung des neuen Revierförsters mit Beratung und Beschlussfassung über das neue Forsteinrichtungswerk
 
Forstamtsleiter Franz Kick erläuterte den Anwesenden zunächst die Neuzuschnitte der Forstreviere. In den vergangenen Jahren verminderte sich die Zahl der Forstreviere im Forstamt Altenkirchen von 20 auf nunmehr nur noch 12 Einheiten. Die zu bewirtschaftenden Flächen je Revier sind dementsprechend gestiegen. Diese Straffung war durch ständige Budgetkürzungen nicht zu umgehen.
 
Die Niederdreisbacher Flächen werden ab sofort von Revierförster Elmar Weck betreut. Herr Weck stellte sich den Anwesenden vor. Er verfügt über eine langjährige Erfahrung als Revierförster und wird die gute Arbeit seiner Vorgänger fortführen.  
 
Herr Christoph Schneider, Forsteinrichung, stellte die Waldinventur und die Betriebsplanung für die nächsten 10 Jahre vor:
 
Die Niederdreisbacher Flächen bieten insgesamt gute Voraussetzungen für das Waldwachstum, insbesondere sind die Böden gut mit Nährstoffen versorgt. Ca. 37 % der Flächen sind allerdings von Stauwasser beeinflusst.
 
Die zu bewirtschaftende Waldfläche umfasst rund 67 Hektar. Die Flächen sind zu 34 % mit Buchen, zu 15 % mit Eichen, 27 % mit sonstigen kurz- und langlebigen Laubbäumen belegt. Die Nadelbäume (insbesondere die Fichten, aber auch Lärchen, Kiefern und Douglasien) machen einen Anteil von 24 % aus. Die Baumartenverteilung ist also zukunftsfähig.
 
Die Altersklassen der Bäume lässt eine Erhöhung des Baumeinschlages von durchschnittlich 249 EFM (Planvorgabe der vergangenen 10 Jahre) auf zukünftig 352 EFM pro Jahr zu. Prognostiziert wird ein jährlicher Brennholzumfang von rund 170 RM (Laubholz) jährlich.
 
Die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung bleibt dabei erhalten, da lediglich 77 % vom Waldzuwachs einer Nutzung zugeführt werden.
 
Der Ortsgemeinderat stimmte der von Herrn Schneider vorgestellten Betriebsplanung für die kommenden 10 Jahre (bis 2022) zu.     
 
Neugestaltung der Ortseingangsschilder und Werbeschilder der Ortsvereine
 
Ratsmitglied Henning Lapp hat verschiedene Designvorschläge hinsichtlich der neuen Ortseingangsschilder erarbeitet und stellte diese nun dem Rat vor.
 
Die Holzkonstruktion soll – wie schon in der vergangenen Sitzung beschlossen – bleiben. Die Vorschläge von Lapp sehen allesamt nur den Einbau des Ortseingangsschildes, der „Begrüßung“, vor.
 
Die Hinweistafeln der Ortsvereine sollten seiner Ansicht nach an einen separaten Ständer angebracht werden. Großer Vorteil ist, dass die Werbung der Vereine dann auch beispielsweise innerhalb der Ortslage, an Stellen, an denen Sie vielleicht eher auffallen und gelesen werden, angebracht werden könnte.
 
Der Rat folgte einmütig dieser Anregung: Ortseingangsschilder und Werbeschilder werden getrennt voneinander aufgestellt.  
 
Ortseingangsschilder
 
Favorisiert wird die Version, in der ein schemenhaft gezeichneter Apfel das Wappen, die Aufschrift „Niederdreisbach seit 1252“ und die ebenfalls schemenhaft gezeichnete Hügellandschaft des Ortes umrahmt. Außerhalb des Apfelrahmens stehen als Begrüßung die Worte „Willkommen im Paradies“.
 
Der Rat beauftragt Henning Lapp mit der Ausarbeitung dieses Vorschlages in verschiedenen Versionen. Die Vorschläge werden den Ratsmitgliedern per Email vor der nächsten Sitzung zugesendet. Sodann wird in der Folgesitzung die endgültige Entscheidung getroffen.
 
Rahmen für Werbeschilder der Ortsvereine
 
Die Hinweis-/Werbeschilder der Ortsvereine werden einen separaten (Metallprofil-)Rahmen erhalten und sollen von Gabionen flankiert werden. Überschrieben wird die Tafel mit den Zeilen „Unser Dorf erLeben“. Darunter werden die Vereinsbotschaften angebracht.
 
Die konkrete Entscheidung über die Gestaltung wird ebenfalls in der nächsten Sitzung des Ortsgemeinderates in Verbindung mit dem Thema Ortseingangsschilder getroffen. 
 
Einwohnerfragen
 
Anwohner des Koppelberges regen an, an der Straße in Höhe des Grundstückes Josten ein Schild mit der Aufschrift „Vorsicht – Kinder“ aufzustellen.
 
Problematisch ist, ob das Aufstellen eines solchen (nicht offiziellen) Schildes rechtmäßig ist. Die Sinnhaftigkeit der Maßnahme wird diskutiert. 

Der Rat wird die Anwohner insoweit unterstützen, in dem beim Ordnungsamt der Verbandsgemeindeverwaltung die Zulässigkeit der Maßnahme angefragt wird.  
 
Sonstiges
 
Im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung wurden neben den Mitteilungen des Ortsbürgermeisters noch verschiedene Grundstücks- und eine Finanzangelegenheit verhandelt.