Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap
 

Ortsbürgermeister Stefan Strunk

  

Ortsbürgermeister
Udo Bender
Haupstraße 22
57520 Niederdreisbach

Mobil: (0151) 26233965
Telefon Gemeindebüro: (02743) 4378
Telefax: (02743) 935186
ortsbuergermeister@
niederdreisbach.de



1. Beigeordneter
Jörg Fries
Neue Hoffnung 6
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 9351672


Beigeordneter
Thomas Held
Neue Hoffnung 15
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 4182 


Beigeordneter
Henning Lapp
Kupferkaule 2
57520 Niederdreisbach

Telefon: (02743) 4853

   

 

 

 

 

 

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Niederdreisbach vom 3. Juli 2007 09.07.2007 


Sitzung des Ortsgemeinderates Niederdreisbach am 3. Juli 2007

Am 3. Juli 2007 fand unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Rudolf Ermert eine Sitzung des Ortsgemeinderates im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Mitteilungen

Zunächst informierte der Ortsbürgermeister die Anwesenden über folgende Angelegenheiten aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung:

- Bei den vom Rat beschlossenen beschränkten Ausschreibungen der Maßnahmen „Parkettboden Dorfgemeinschaftshaus“, „Bachmauer“ und „Wegeverlegung am Friedhof“ sind die Ausschreibungsunterlagen mittlerweile versendet.

- Der Ortsbürgermeister hat bei der Verbandsgemeinde als zuständige Stelle für Gewässer 3. Ordnung die Erstellung eines Einlaufbauwerks oberhalb des Hochbehälters beantragt.

- Der Entwurf zur Änderung des Kindertagesstättengesetzes, das im September 2007 in Kraft treten soll, sieht vor, dass ab 1. September 2008 für alle vierjährigen Kindergartenkinder, ab September 2009 zusätzlich für alle Dreijährigen und ab September 2010 auch für alle Zweijährigen die Elternbeiträge für den Besuch im Kindergarten entfallen.

- Karl-Heinz Daub hat im Dorfgemeinschaftshaus Anschlüsse im Bühnenboden zum Betrieb der Lautsprecheranlage eingebaut. Damit müssen nun keine Kabel mehr auf dem Fußboden verlegt werden.

Verkleidung der Grillhüttentoilette

Die Außenfassade des Toilettenhauses bei der Grillhütte soll aus Holz bestehen.

Zunächst wurde von einem Ratsmitglied beantragt, die Holzverkleidung des Toilettenhauses optisch an die Grillhütte anzupassen, das Häuschen mit gerundeten Brettern, die gegebenenfalls aus ausgemusterten Telefonmasten geschnitten werden könnten, waagrecht verbaut, zu verkleiden. Diesem Antrag stimmte der Rat nicht zu.

Stattdessen entschied sich der Ortsgemeinderat für eine Verkleidung mit vertikal im Versatz (im Schwedenhausstil) angebrachten Brettern. Die Konstruktion wird eine ausreichende Hinterlüftung gewährleisten. Verwendet werden sollen sägerau belassene Fichtenbretter. Waschbetonplatten mit glatter Oberfläche werden als Sockelplatten verwendet. Der Beschluss für diese Variante wurde einstimmig bei 2 Enthaltungen gefasst.


Sonstiges

Schriftliche Einwohnerfragen waren dem Rat nicht zugegangen. Im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung wurden neben Grundstücksangelegenheiten noch eine Personal- und eine Bauangelegenheit besprochen.